FelsLiebe

Täschchen aller Art & Chalkbags. FelsLiebe erschafft  aus gebrauchtem Material (z. B. Kletterseil, LKW-/Bouldermatten-Plane) neue Produkte. Upcycling ist quasi Basis der Produktion.

Umweltfreundlich: Durch recycling Materialien wird Müll reduziert. Die Taschen werden in Deutschland produziert. Einzigartig:  Jede Tasche ist ein Unikat. Unterschiedliche Seile und Materialien ergeben ein immer anders aussehendes Endprodukt. Robust: Kletterseile und LKW Plane für das Innenleben sind ein robustes Ausgangsmaterial. Die Taschen sind dadurch sehr langlebig. Handgemacht: Seile müssen von Hand entkernt und aneinander genäht werden.  Alle Materialien werden sorgfältig ausgewählt.

Zum ansehen und kaufen : K11 Boulderhalle in der Kölner Südstadt im Compania Vertical Klettershop der Kletterfabrik Köln

Leave a comment

Der kleine Bazar

Diese wundervolle Auswahl an besonderen Accessoires zum Wohnen und Leben bietet  Der kleine Bazar | Einzigartiges Wohndesign aus dem Orient und Nordafrika.

Die Inhaber Johanna Danko und Axel Breckwoldt laden dazu ein, ihre Begeisterung für die zauberhafte Mischung aus modernen, traditionellen und handgefertigten Objekten mit ihnen zu teilen. Bei der Auswahl der Produkte wird großen Wert auf nachhaltige Herstellung unter sozial verträglichen Bedingungen gelegt.

Der kleine Bazar in der Wintergasse 14 | Augsburg. Montags bis Freitags von 13:00 bis 18:00 Uhr und  Samstags  von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet, oder einfach mal auf die Seite schauen, alle Produkte sind auch online erhältlich: Der kleine Bazar

Leave a comment

Urbane Gärten. Berlin

Selber gärtnern zeigt, wie es besser laufen könnte mit der Lebensmittelproduktion. Der Garten ist immer mehr zurück auf dem Weg in den Alltag des Großstädters. Urbane Garteninitiativen sind in diesem Sinne auch Teil des Megathemas der globalen Lebensmittel- und Ressourcenkrise, die Infragestellung des ungenierten Zugriffs auf die Ressourcen unserer Welt steht ganz weit oben. Die Bewegung des Guirilla-Gardenings, die ursprünglich aus New York und London kommt, gibt es schon länger.  Viele Akteure wollen zudem Lebensmittel jenseits der industriellen Produktion anbauen (siehe Urban Farming). Urbane Landwirtschaft kann ein wichtiges Element der zukünftigen Nahrungsmittelversorgung sein, und bringt das verloren gegangene Bewusstsein über den gesamten Prozess zurück in die Köpfe.  Mittlerweile gibt es solche Anlagen in vielen Ländern, manche werden öffentlich gefördert. Könnte in den westlichen Großstädten ein neues Verständnis von Urbanität entstehen und die ‘neuen urbanen Gärten’ mit ihren Kulturen des Selbermachens und der Re-Etablierung von Nahbezügen hierbei eine Vorreiterrolle spielen?

Vorallem auch in Berlin gibt es immer mehr Anwohnerorganisierte Kiez-oder Gemeinschaftsgärten, Stadtteilgärten, interkulturele Gärten, Window Gardens, Vertical Gardens etc. ‘Nomadisch Grün’ aus Kreuzberg hat  bereits einige Berühmtheit erlangt. Die ‘nomadischen’ (weil in transportablen Gefäßen gepflanzten) Berliner Prinzessinnengärten teilten sich gemeinsam mit den bundesweit angelegten interkulturellen Gärten der Stiftung Interkultur und den Münchener Krautgärten den Utopia Award 2010 für “Nachhaltigste Organisation”. Untere Bilder: Tempelhofer Park.

 

Leave a comment

Mark & Sally Bailey

Mark & Sally Bailey have been evolving their unique style for over 30 years, both in their home and their business, Baileys Home Store, which is based in the Herefordshire countryside. Their backgrounds in architecture, interiour design, and furniture making have led to collaborations with the music and fashion industries, retailers and in product design.

The things they sell are a surprising mix of vintage and new from a variety of sources – they all share the qualities integral to their rescue, repair, reuse and rethink philosophy.  So they for example – as i always also love to to – reuse unloved bits and pieces that they find on their travels, and give them a new lease of life. That is a version of recycling! When they are not rescueing and recycling, they design simple and usefull products.

“Recycled Homes” is the name of their first book. In this beautiful book they share their passion for the simple, honest and well made things in life. Here they demonstrate some key components, including Tones & Textures, Furniture & Storage, Walls  & Floors, Lighting, Display and Textiles.  “Simple Home”, their second  book, is calm and uncluttered. Each item is carefully chosen, it is sustainable and stylish. In their third book, “Handmade Home”, they turn their attention to the inspirational real-life homes of artists, craftspeople and designers or those who collect their work, talking about colour, textures, textiles, handmade objects, made with love, that have become the inspiration for decorative schemes full of originality and soul. All three books are just wonderful…

Leave a comment

Green Design | bambus & wood

Bilder und Text: Lilli Green page. 1. von der Designerin Elena Goray und dem Ingenieur Christoph Tönges 2. Designer Gal Ben-Arav

Durch gezieltes Verbinden mit dem Bewusstsein für Nachhaltigkeit, entsteht ein neues Kriterium für Design. Nachhaltiges Design, Sustainable Design, Eco Design, Öko Design, Green Design.  Design übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt, Klima und Zukunft, es geht um  das gesamte System. Entscheidende Faktoren, die nachhaltiges Design ausmachen sind:

FairtradeRecyclingNachwachsender-RohstoffKompostierbarEnergieeffizienz

Fair & Sozial sind Produkte, die sich durch fairen Handel und/oder sozialverträgliche Produktionsbedingungen auszeichnen. Die Projekte werden unter  menschenwürdigen Bedingungen produziert,  faire Löhne werden bezahlt.

Unter Recycling ist die Umwandlung von Abfällen in Sekundärrohstoffe zu verstehen. Also Materialien, die bereits zum Einsatz gekommen sind und erneut einen Produktionskreislauf zugeführt werden. Dies kann zum einen durch direktes Recycling erfolgen, also das Abfallprodukt direkt zu einem neuen Produkt weiter zu verarbeiten (Taschen aus alten Mehlsäcken). Alternativ wird besonders bei Verbundstoffen zunächst der Abfall in die einzelnen Materialien zerlegt um daraufhin erst zur Wiederverwendung zur Verfügung zu stehen (Kunststoff, Aluminium, Stahl, Altpapier etc).

Zu nachhaltigen Rohstoffen & Materialien zählen alle natürlichen und nachwachsenden Rohstoffe wie z.B. Holz, Bambus, Algen und Baumwolle. Aber auch Materialien, deren Zusammensetzung nachwachsenden Rohstoffen zu Grunde liegt und möglichst komplett organisch sind. Entscheidend ist, dass auch bei natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen auf einen schonenden, regenerativen Umgang geachtet wird.

Kompostierbarkeit: Neben nachwachsenden Rohstoffen, gibt es auch Kunsstoffe die biologisch abbaubar sind, sogenannte Bio-Kunsstoffe oder Bio-Plastik. Darunter werden allgemein Kunststoffe bezeichnet, die auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden und biologisch abbaubar sind.  Entscheident beim Abbauprozesses ist, dass durch dem Zersetzungprozess keine giftigen Stoffe zurückbleiben oder entstehen.

Unter Energieeffizienz wird das Verhältnis von Energieeinsatz zum gewünschten Nutzen verstanden. Hierzu zählt zum Beispiel der Einsatz von Energiesparlampen, LED (Leuchtdioden) aber auch regenerativer Energien wie Solar und Wind. Dies kann sich zum einen direkt auf das Produkt beziehen (Solar-Lampe) oder auch auf den Herstellungsprozess, der unter Verwenung von regenerativen Energien und besonders Energieeffizent erfolgt.

Leave a comment

Wein & Kisten | wine & boxes | vin & caisses

Wherever living – those wine boxes always seem to be a handy and simple way to move and stowage things…For example for a provisional little bookcase. Thanks God that not all of our books are here up to now..

Leave a comment

Fischgräte mal anders..

Ausstellung “surviving.art” in der Alten Kindl-Brauerei | Berlin im Zuge des 13. Kunst-und Kulturfestivals 48 Stunden Neukölln vom 17-19. Juni.

Das Kunst- und Kulturfestival in einem der sozial schwächsten Gebiete Berlins steht unter dem provozierenden Thema „Luxus“. Hier wird seit Längerem um den „Wert der Kunst“, um die Möglichkeiten einer (auch) künstlerischen Existenzsicherung, um die Zukunft und das Fortbestehen des (Kultur)Standorts Neukölln debattiert.

Neukölln ist unzweifelhaft im Umbruch. Es wird weltweit wahrgenommen als Berlins neuer Trendbezirk für subkulturelle Angebote im Bereich von Kunst und Kneipenszene. Eine neue Bevölkerungsgruppe zieht es hier her: Wie einst  in Prenzlauer Berg und Kreuzberg, sind es meist junge Menschen mit kreativem und häufig mit „internationalem“ Hintergrund. Dies macht sich (neben anderen Faktoren wie der Schließung des Flughafen Tempelhof und der allgemeinen Entwicklung in Berlin) auf dem Immobilienmarkt bemerkbar. Wohnungen und Mietshäuser werden stark nachgefragt und Mieten steigen. Die Aufgabe der Zukunft wird es sein, einen Wandel verträglich zu gestalten. Kreative, Aborigines und Neu-Neuköllner sollen leben bleiben können. Im Bereich von Kunst und Kultur hat Neukölln ungeheure Potentiale. Doch gibt es (wie insgesamt in Berlin) wenig Aussichten von Kunst auch leben zu können. KünstlerInnen und Off-Spaces sind notorisch unterfinanziert. Steigen Mieten und Lebenshaltungskosten, muss die Kunstkaravane einen anderen „unterbewerteten“ Standort finden. Das wäre fatal für Neukölln.

mehr Infos zu 48 Stunden Neukölln

2 Comments