IBK Natur & Architektur

101920N71_59431516N71_5959

Entdeckt 1: Eine neue Alm “Umbrüggler Alm” auf 1123 m auf der Nordkette im Karwendel: Eine untypische, sehr schön gelungene moderne Alm mit heller Holzsuasstattung.

2: Ausstellung Snøhetta: relations bis zum 7. Oktober im aut | Innsbruck.

Ab Bild 5: bilding. Kunst- und Architekturschule für Kinder und Jugendliche im Rapoldipark/Innsbruck: Das Gebäude wurde von Studentinnen und Studenten des Studio3 – Institut für experimentelle Architektur der Universität Innsbruck unter Betreuung von Lehrenden und in Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen sowie ehrenamtlichen Helfern entwickelt und realisiert. Das luftig leichte Gebäude passt sich hervorrragend in die umgebende Parklandschaft ein. Im Innenraum können durch Glastrennwände und Holzschränke Räume im Raum geschaffen werden. Allein die Räumlichkeiten und die vielen kreativen Materialien ermutigen die Kinder hier frei kreativ zu werden, so eine Freundin, die die kleine Architekturwerkstatt im “bilding” leitet.

 

Leave a comment

So long Leonard – the gypsy’s wife

LEONARD COHEN – i am so happy to have seen him live! Thanks for all the great poets and songs. He was born with the gift of a golden voice and danced to the end of love.

1 Comment

happy 1. Advent

Monsieur Tati!

Leave a comment

48 STD NEUKÖLLN | S.O.S. Kunst rettet Welt

48h2015plastiquefantastique300dpi @ 48 Stunden Neukölln 1 N71_050425@ eyesopenforthenicelittlethings

48stempel13_2© Kulturnetzwerk e.V.

Das diesjährige Leitbild von 48 Stunden Neukölln: S.O.S. – Kunst rettet Welt. „Save our Souls“  (oder: … _ _ _ …)  ist sicherlich das bekannteste und emotionalste Morsesignal. S.O.S. signalisiert Lebensgefahr und die Aufforderung zur Rettung. S.O.S. ist eine Metapher für den Zustand von Kunst und Gesellschaft. Nicht die Kunst oder die Künstler_innen rufen um Hilfe – obwohl dies durchaus angebracht wäre. Sie bieten sich stattdessen als Retter_innen an. Der Notruf scheint von „der Welt“ auszugehen und „die Kunst“ ist bereit, zur Rettung zu kommen. Doch ist die Aussage „Kunst rettet Welt“ verstörend. Kann denn Kunst „die Welt“ überhaupt retten? Wer muss gerettet werden? Und wer könnte dies tun? Was kann die Kunst?

48 Stunden Neukölln hat sich seit seiner Gründung 1999 mit seinem Vorbildcharakter als Berlins größtes freies Kunstfestival etabliert. Das Festival präsentiert und fördert Kunst, die einen Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Themen leistet und diese reflektiert. In 48 Stunden zeigt Kunst, dass sie mehr ist als Exponate in Galerien und Museen: Dass sie verbindet, konfrontiert, kommuniziert, ein Anliegen hat. Diskursive, partizipative und interdisziplinäre Ansätze stehen daher im Vordergrund. Zugleich liegt der Fokus auf künstlerischen Positionen, die sich mit der Kunst selbst – mit ihren Produktionsbedingungen, Verfahrensweisen und sozialen Funktionen – auseinandersetzen. Auf dieser breiten Basis an künstlerischen Ausdrucksformen öffnet sich das Festival für das Zeitgenössische und Politische in der Kunst. Neukölln verwandelt sich während der 48 Stunden in ein künstlerisches Experimentierfeld. In und für Neukölln entstehen Kunstprojekte, die ihre Inspiration aus den lokalen Lebensrealitäten, der vorhandenen Diversität und der besonderen Demografie beziehen. Offene Entwicklungsprozesse und kreative Diskurse werden dabei ohne Vorbehalte verwirklicht und stärken so den Innovationscharakter des Festivals. Die hier entstandenen künstlerischen Arbeiten wirken als Impulse weit über Berlin-Neukölln hinaus, beziehen Stellung zu gesamtgesellschaftlichen Fragen und fördern einen nachhaltigen Austausch mit der internationalen Kunstszene.

Leave a comment

“chicks, rags, hopes” | Städtische Galerie Ostfildern

ansicht01

Die Ausstellung “chicks, rags, hopes” von einem guten Freund, Nicolai Rapp läuft seit 27.Juli 2014 und zeigt gesellschaftskritische Ästhetik vom Feinsten. Unter anderem sind die Bilder aus seiner Preisgekrönten Serie “DEAD WHITE MEN’S CLOTHES” zu sehen.

Am Samstag, den 27.09.2014 ist Finnisage in der Städtischen Galerie Ostfildern.

 

 

Leave a comment

ANGKOR WAT – wall decorations and reliefs

        Asia35Cambodia Asia36Cambodia Asia37Cambodia

Cambodia | Angkor Wat. Mit steinernen Figuren dekorierte Tempelwände, z.B. die bekannten Apsaras-Tänzerinnen. Reliefs mit Darstellungen verschiedener Szenen aus der hinduistischen Mythologie und aus dem Alltag.

Leave a comment

Sundae graphic design

sundae-graphic-design-focus-dec12sundae-graphic-design-sithImpressionSundae.

Leave a comment