48 STD NEUKÖLLN | S.O.S. Kunst rettet Welt

48h2015plastiquefantastique300dpi @ 48 Stunden Neukölln 1 N71_050425@ eyesopenforthenicelittlethings

48stempel13_2© Kulturnetzwerk e.V.

Das diesjährige Leitbild von 48 Stunden Neukölln: S.O.S. – Kunst rettet Welt. „Save our Souls“  (oder: … _ _ _ …)  ist sicherlich das bekannteste und emotionalste Morsesignal. S.O.S. signalisiert Lebensgefahr und die Aufforderung zur Rettung. S.O.S. ist eine Metapher für den Zustand von Kunst und Gesellschaft. Nicht die Kunst oder die Künstler_innen rufen um Hilfe – obwohl dies durchaus angebracht wäre. Sie bieten sich stattdessen als Retter_innen an. Der Notruf scheint von „der Welt“ auszugehen und „die Kunst“ ist bereit, zur Rettung zu kommen. Doch ist die Aussage „Kunst rettet Welt“ verstörend. Kann denn Kunst „die Welt“ überhaupt retten? Wer muss gerettet werden? Und wer könnte dies tun? Was kann die Kunst?

48 Stunden Neukölln hat sich seit seiner Gründung 1999 mit seinem Vorbildcharakter als Berlins größtes freies Kunstfestival etabliert. Das Festival präsentiert und fördert Kunst, die einen Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Themen leistet und diese reflektiert. In 48 Stunden zeigt Kunst, dass sie mehr ist als Exponate in Galerien und Museen: Dass sie verbindet, konfrontiert, kommuniziert, ein Anliegen hat. Diskursive, partizipative und interdisziplinäre Ansätze stehen daher im Vordergrund. Zugleich liegt der Fokus auf künstlerischen Positionen, die sich mit der Kunst selbst – mit ihren Produktionsbedingungen, Verfahrensweisen und sozialen Funktionen – auseinandersetzen. Auf dieser breiten Basis an künstlerischen Ausdrucksformen öffnet sich das Festival für das Zeitgenössische und Politische in der Kunst. Neukölln verwandelt sich während der 48 Stunden in ein künstlerisches Experimentierfeld. In und für Neukölln entstehen Kunstprojekte, die ihre Inspiration aus den lokalen Lebensrealitäten, der vorhandenen Diversität und der besonderen Demografie beziehen. Offene Entwicklungsprozesse und kreative Diskurse werden dabei ohne Vorbehalte verwirklicht und stärken so den Innovationscharakter des Festivals. Die hier entstandenen künstlerischen Arbeiten wirken als Impulse weit über Berlin-Neukölln hinaus, beziehen Stellung zu gesamtgesellschaftlichen Fragen und fördern einen nachhaltigen Austausch mit der internationalen Kunstszene.

Leave a comment

SUMMER ?

N71_00342N71_9296-2

come on..

Leave a comment

children

DSC_0129 DSC_0897

Children playing in their school break in a small village in the very North of Thailand. Kids riding the bicycle back from school in Angkor Wat | Cambodia.

Leave a comment

Traubenessig | Arganöl & Tee

9 N71_9402

FRÜHLINGSSALAT REZEPT

  • 1 Tasse gekochter Couscous (abgekühlt)
  • 3 El Sojaflocken
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Blattsalat
  • 1 Tomate
  • 5 Datteln
  • 1/2 Mozarella
  • etwas frischen Basilikum
  • Salz, Arganöl & Traubenessig

Sojaflocken in Öl kurz anbraten, Knoblauch klein gehackt, sowie gekochten Couscous dazu. Salat klein rupfen, Tomate in Scheiben schneiden, Datteln klein schneiden und alles in eine Salatschüssel geben. Cosusousgemisch unter den Salat mischen. Mozarellascheiben in der Pfanne kurz “andünsten”, dann zusammen mit frischem Basilikum auf den Salat. Salz, Öl & Essig darüber und fertig ist die köstliche Frühlingsschüssel.
Dazu gibt es einen köstliche Tee mit Gartenkräutern aus Österreich.

Leave a comment