floating to somewhere

 

Einblicke in ein Projekt von Matthias. marue.at

Aus dem Versuch einer Bauplatzanalyse entstandene Grafiken: Fliessende Impulse werden angezogen in Richtung eines festen Ganzen. Tänzelnde Linien, in Bewegungsfluss.

 

1 Comment

Fischgräte mal anders..

Ausstellung “surviving.art” in der Alten Kindl-Brauerei | Berlin im Zuge des 13. Kunst-und Kulturfestivals 48 Stunden Neukölln vom 17-19. Juni.

Das Kunst- und Kulturfestival in einem der sozial schwächsten Gebiete Berlins steht unter dem provozierenden Thema „Luxus“. Hier wird seit Längerem um den „Wert der Kunst“, um die Möglichkeiten einer (auch) künstlerischen Existenzsicherung, um die Zukunft und das Fortbestehen des (Kultur)Standorts Neukölln debattiert.

Neukölln ist unzweifelhaft im Umbruch. Es wird weltweit wahrgenommen als Berlins neuer Trendbezirk für subkulturelle Angebote im Bereich von Kunst und Kneipenszene. Eine neue Bevölkerungsgruppe zieht es hier her: Wie einst  in Prenzlauer Berg und Kreuzberg, sind es meist junge Menschen mit kreativem und häufig mit „internationalem“ Hintergrund. Dies macht sich (neben anderen Faktoren wie der Schließung des Flughafen Tempelhof und der allgemeinen Entwicklung in Berlin) auf dem Immobilienmarkt bemerkbar. Wohnungen und Mietshäuser werden stark nachgefragt und Mieten steigen. Die Aufgabe der Zukunft wird es sein, einen Wandel verträglich zu gestalten. Kreative, Aborigines und Neu-Neuköllner sollen leben bleiben können. Im Bereich von Kunst und Kultur hat Neukölln ungeheure Potentiale. Doch gibt es (wie insgesamt in Berlin) wenig Aussichten von Kunst auch leben zu können. KünstlerInnen und Off-Spaces sind notorisch unterfinanziert. Steigen Mieten und Lebenshaltungskosten, muss die Kunstkaravane einen anderen „unterbewerteten“ Standort finden. Das wäre fatal für Neukölln.

mehr Infos zu 48 Stunden Neukölln

1 Comment

UGUiSU paper napkins

and more of  UGUiSU. Beautiful paper napkins. Happy weekend!

Leave a comment

UGUiSU | lovely Japanese Paper Goods

A very very sweet Japanese Paper Goods, Magazines, Tapes, Linen store. Go and see: UGUiSU

 

Leave a comment

nächsten Sonntag in Berlin DaWanda Designmarkt

Pressetext: DaWanda, der Online Marktplatz für Designer und Kreative veranstaltet am Sonntag, den 19. Juni 2011 seinen ersten Designmarkt in Berlin. Im Meininger Hotel im Humboldthaus auf der Oranienburger Straße werden 118 Designer, die sonst online auf der Kreativ-Plattform anbieten, ihre Produkte vorstellen und verkaufen. Handgemachte Unikate aus den Bereichen Fashion, Accessoires, Kunst, Wohnen & Leben sowie Baby & Kind werden den Besuchern präsentiert. Teilnehmen werden Kreative aus Berlin, aber auch aus Hamburg, München, Köln, Hannover, Frankfurt, Leipzig und weitere aus Frankreich und Österreich. Ein DIY-Stand, an dem die Besucher Schmuck und Accessoires selbermachen können, Musik und Essen wird es ebenfalls vor Ort geben.

Das Besondere: Es wird kein normaler Markt! Verkaufsort sind die 118 Zimmer im Hotel, die DaWanda Designer gestaltet haben.
Ort: Oranienburger Straße 67/68 in Berlin Mitte.
Wann: Sonntag, 19. Juni 2011 von 10 bis 18 Uhr
Eintritt frei


Leave a comment

making the best out of everything. still out of bags. Kreuzberg

 

Glogauerstraße/Ecke Wienerstr. Da fühlt sich doch jeder Österreicher wohl.

Leave a comment

baked on Sunday: SteinofenPizza@home

Ruccula, Parmaschinken, Parmesan Pizza = our favorite..

  • Teig für ca 6 Personen:   1 kg Alnatura Weizenmehl Type 550, 2 Pakete Trockenhefe, El Salz, 10 El Olivenoel, ca 400ml lauwarmes Wasser.
  • Belag: Tomatensauce, Parmaschinken, Parmesan grob gerieben, frischer Ruccula, Salz, Pfeffer,

: Die Teigzutaten zusammenkneten. An einem warmen Ort, zugedeckt ca 2 Stunden gehen lassen. Nochmals durchkneten und wieder gehen lassen. Zu kleinen Bällchen formen und auf Mehl bereit legen.

: Pizzaofen ca 2 Stunden vor Gebrauch anheizen, ideale Temperatur: 250c

: Teigball sehr dünn ausrollen, mit Tomatensauce, Parmaschinken bestreichen/belegen, würzen und ab in Ofen für ca 1 Minute !

: Pizza mit frischem Ruccula und Parmesan belegen. Finito und soooo lecker…

Leave a comment